Wolfbrothers-Filmproduktion-Bodensee-99firefilms-2019-Eau-de-toilette-Kurzfilm-Filmdreh

#12 – „Eau de toilette“ BTS – 99FIRE-FILMS AWARD

Wie wir im vorherigen Blogeintrag bereits angekündigt haben, fand im Zeitraum vom 24.01.19 bis zum 28.01.19 der 99FIRE-FILMS AWARD statt. In den 99 Stunden sollte man einen Kurzfilm produzieren, der genau 99 Sekunden lang ist. Das Thema dazu lautete dieses Jahr: „Create your own path“

Als das Thema am Donnerstag um 10 Uhr bekanntgegeben wurde, setzten wir uns sofort zusammen und überlegten uns mögliche Handlungsstränge für unseren Kurzfilm. Am Mittag hatten wir dann vier Storys an unseren Whiteboards stehen. Eine dieser Storys, die von einem Filmteam handelt, haben wir dann noch etwas umgewandelt und perfektioniert und sind dann so auf unsere endgültige Geschichte gestoßen. 

Ein Kameramann arbeitet am Set einer Parfum-Werbung. Als wieder mal ein Shot vom Regisseur abgebrochen wurde und daraufhin das Chaos am Set immer weiter zunahm, hatte der Kameramann, der das alles zufällig gefilmt hatte, letztendlich keine Lust mehr auf das ganze Durcheinander und ging mit den Worten: „Ich mach jetzt meinen eigenen Film!“ Diese Geschichte wollten wir dann als One-Shot verfilmen und als Drehtag war der Samstag geplant, sodass wir den Freitag noch zum Planen und Organisieren und den Sonntag als Schnitttag hatten.

Am Donnerstag Abend haben wir dann damit angefangen, ein Storyboard der etwas anderen Art zu zeichnen. Wir haben den Raum in dem wir drehen wollten mit allen fest zugewiesenen Requisiten aufgezeichnet. Den Weg des Kameramanns und aller Darsteller aufzuzeichnen war dann eine große Herausforderung. Da wir uns für einen One-Shot entschieden haben, konnten wir ja nicht sagen, dass wir erst den einen Teil drehen und dann den anderen. Der Ablauf und alle Wege sollten also so gut geplant werden, dass alles in einem Durchlauf gespielt werden konnte.

Während der Konzept- und Storyboard-Entwicklung mussten wir auch nach Schauspielern suchen. Da wir nur wenige Erwachsene aus unserem Umfeld kannten, die bereit waren so kurzfristig in unserem Kurzfilm mitzuspielen, haben wir dann auf Facebook in einer großen Gruppe mit Schauspielern und Filmemachern in Deutschland angefragt, ob es jemanden am Bodensee gibt, der Lust hätte in unserem Kurzfilm mitzuspielen. Da wir so kurzfristig angefragt hatten, haben wir erst garnicht damit gerechnet, dass sich überhaupt jemand melden würde. Tatsächlich aber haben sich einige Leute gemeldet, wobei keiner von denen vom Bodensee kam. Da wir nur ein sehr kleines Budget für das Projekt hatten, konnten wir keine Schauspieler bezahlen, sondern nur deren Fahrtkosten übernehmen, was wir denen, die sich bei uns gemeldet hatten, auch gesagt haben. Trotzdem haben sich letztendlich zwei Schauspieler dafür bereiterklärt. Lena Stoll aus Tübingen und Fred Aaron Blake aus Berlin, sind extra für den halbtägigen Dreh am Samstag angereist und danach wieder nach Hause gefahren. Die beiden, die bereits Schauspielerfahrungen hatten, waren uns wirklich eine sehr große Hilfe und wir bedanken uns ganz herzlich bei ihnen.

Am Freitag haben wir alles mögliche organisiert, einen Raum gemietet, Requisiten beschafft, weitere Schauspieler von Freunden und Bekannten angefragt und das Drehbuch und den Ablauf perfektioniert.

Am Samstag Morgen sind wir in den Raum, den wir uns für den Dreh gemietet haben, gekommen und haben das Set mit allen Requisiten aufgebaut. Anschließend haben wir schon ohne die Schauspieler den Durchlauf ein paar Mal geprobt, damit Janek einüben konnte, wann die Kamera wohin schauen musste und welche Wege er gehen soll.

Als dann gegen 13 Uhr alle Schauspieler eingetroffen sind, haben wir zuerst einmal ohne Kamera den Durchlauf geprobt und an manchen Stellen noch perfektioniert. Während der Proben merkten wir dann auch, dass wir etwas zu viel Inhalt hatten und dadurch mehr als eine halbe Minute länger waren, als die vorgegebenen 99 Sekunden. Daher mussten wir vor Ort noch einige Sätze aus dem Drehbuch kürzen und den ganzen Ablauf beschleunigen. Nach einigen Proben, haben wir dann angefangen, die Durchlaufe zu Filmen und jedes Mal auch die Zeit zu messen.

Nach insgesamt 2,5 Stunden haben wir dann wirklich einen Durchlauf gehabt, an dem es nichts zu bemängeln gab und der perfekt in der Zeit lag. Nach genauem kontrollieren, ob Ton, Kamera und Schauspieler alle wirklich gut waren, haben wir uns dann dafür entschieden diese Aufnahme auch endgültig zu nehmen. Danach haben wir dann noch ein paar Minuten lang Hintergrundgeräusche aufgenommen, bei denen einfach alle durch den Raum gelaufen sind und nebenher geredet und Stühle verschoben haben.

Da wir für unseren Kurzfilm am Ende einen Schnitt eingeplant hatten, durch den man den Kameramann das erste Mal sieht, haben wir diese eine Aufnahme noch gedreht und nach ein paar Versuchen haben wir dann auch hier den endgültigen Shot aufgenommen. Norbert, der Schauspieler für den Kameramann, war schon früher da und hat sich daher bei den Aufnahmen des One-Shots immer im Nebenraum versteckt, da man ihn ja nicht in der ersten Aufnahme am Set sehen durfte. 

Nach drei Drehstunden waren wir dann fertig und alle Schauspieler wurden entlassen. Da wir dann wirklich erschöpft waren, haben wir noch eine Pause gemacht und etwas entspannt, bevor es dann ans große Aufräumen und Saubermachen ging.

Am Sonntag haben wir uns dann an den Schnitt gesetzt, der doch länger ging, als wir dachten. Da der Film ja größten Teils aus dem One-Shot bestand mussten wir keine Aufnahmen zusammenschneiden. Nur am Schluss, die Aufnahme mit dem Kameramann und der Vor- und Abspann wurden an den Film geschnitten. Danach haben wir das Colorgrading und die Tonbearbeitung gemacht.

Am Montag Vormittag haben wir dann den fertigen Film beim 99FIRE-FILMS AWARD eingereicht und auf unserem YouTube-Kanal veröffentlicht.

Wir danken allen, die uns geholfen, unterstützt und mitgespielt haben.

Hier nochmal der Link zum Kurzfilm „Eau de toilette“: https://youtu.be/bsPOk1tfLZc
Hier der Link zum BTS: https://youtu.be/TsHcDbHSnqo

Das Behind the Scenes hat übrigens die meiste Zeit Léon gefilmt.

________________________________________________________
DARSTELLER

Fred Aaron Blake
Lena Stoll
Claudia Lambrich
Norbert Maag
Sabrina Praster
Ahmad Mhamid
Christiane Wolf
Stefan Gröllich
Julian Spähn
Joana Jacobi
Léon Praster
Friederike Bäcker
Richard Braun
Klara Sterkel

________________________________________________________
CREW

Produzenten: Janek Wolf, Laura Lambrich, Nico Wolf
Team Mitglieder: Friederike Bäcker, Léon Praster, Klara Sterkel

________________________________________________________
UNTERSTÜTZUNG

LTM AG Gymnasium Überlingen
Baugenossenschaft Überlingen