Blogeintrag 04 – Nikon und Canon heiraten?

Vor etwa zwei Wochen bemerkten wir bei einem Dreh, dass der HDMI Port unserer Nikon DSLR Kamera, die wir hauptsächlich zum Filmen der Videos benutzen, kaputt war. Das heißt, wir konnten keinen externen Monitor anschließen und somit waren wir beim Dreh mit dem deutlich kleineren eingebauten Monitor etwas eingeschränkt. Die Nikon Kamera ist inzwischen in Reparatur und wird bald wieder bei uns sein.

Das nahmen wir aber als Anlass, darüber nachzudenken, bei zukünftigen Drehs immer eine B-Kamera mitzunehmen und für den Notfall bereitzuhalten, denn es kann immer etwas unerwartetes passieren. Diese B-Kamera ist nun eine Canon DSLR.

Um unsere speziellen Nikon Objektive aber auch für die Canon Kamera zu verwenden, kauften wir einen Speedbooster. An einem Nikon Objektiv wird nun der Speedbooster befestigt und somit können wir die Nikon Objektive an der Canon Kamera anschließen.

Das sieht zunächst lustig aus, da ich solch eine Nikon-Canon Montage noch die gesehen habe.

Leider funktioniert damit aber auch der Autofokus nicht mehr, da die Nikon Objektive das nicht für die Canon Kamera unterstützen. Das ist für uns als Filmer aber nur wenig bedeutend.

Außerdem wird nun die Blende nicht an der Kamera eingestellt, sondern direkt am Objektiv mit einem weißen Schieberegler. Das ist durchaus vorteilhaft und sehr komfortabel, da wir die Einstellungen sowieso manuell bedienen.

Die Nikon-Canon Hochzeit werden wir in den nächsten Wochen feiern und testen, ob die beiden wirklich so gut zusammenpassen.