#24 – Team – Laura Lambrich, die Geschichtenerzählerin

Mein Name ist Laura Lambrich und zusammen mit Nico Wolf habe ich die Wolfbrothers GbR gegründet. Ich bin 2000 geboren und habe 2018 mein Abitur am Überlinger Gymnasium gemacht.

Als ich mir meine erste Spiegelreflexkamera gekauft habe, hatte ich nur das Fotografieren im Sinn. Bis ich das Interesse am Filmen entdeckt habe, hat es noch eine ganze Weile gedauert. Mein BOGY-Praktikum habe ich bei einem Fotografen gemacht und auch in jedem Urlaub und bei jedem Spaziergang durfte die Kamera nicht fehlen. Das Praktikum hat sehr viel Spaß gemacht, auch der Fotograf war nett und hat mir Vieles erklärt und Neues beigebracht, aber danach wusste ich trotzdem, dass ich nicht Fotografin werden wollte.

Etwa ein Jahr später wurde an unserer Schule ein Seminarkurs über Filmproduktion angeboten und ich habe die Chance ergriffen und mich dafür eingeschrieben. Dort hatte ich das erste Mal mit dem Filmen zu tun und bin seitdem nichtmehr davon losgekommen. Während meines Seminarkurses bin ich dann in Kontakt mit Nico und Janek getreten und bei den Wolfbrothers eingestiegen. Anfangs stand ich sogar noch vor der Kamera, wobei ich schnell gemerkt habe, dass ich mich auf der anderen Seite der Produktion sehr viel wohler fühlte.

Das Produzieren von Filmen hat meine Sicht auf viele Aspekte meines Lebens maßgeblich beeinflusst. Filme als Solches (auch Serien, Dokumentationen oder kurze Videos) gehören fest zu meinem Leben dazu. Für mich sind Filme nicht nur zur Belustigung oder Bekämpfung von Langeweile da, sondern vielmehr auch zur Weiterbildung (in Onlinekursen oder Dokumentationen zum Beispiel).

Im Gegensatz zu Nico kann ich nicht ganz so deutlich meinen Lieblingsfilm festlegen (Inception und La La Land gehören da aber definitiv ganz oben dazu). Der Film Arrival von Regisseur Denis Villeneuve gehört auf meiner Liste aber sicherlich zu den Top Filmen. Genau wie bei Inception muss man bei Arrival ganz genau aufpassen und kann den Film nicht mal nur nebenher anschauen. Das Storytelling ist meiner Meinung nach in diesem Film wirklich geschickt umgesetzt worden und das Ende des Films nicht vorherzusehen. Und bei jedem weiteren Mal, den ich diesen Film gesehen habe, sind mir neue Dinge und Details aufgefallen, die zeigen, welche Präzision hinter der Umsetzung und dem Drehbuch stehen. Das hat mich bei Arrival unglaublich beeindruckt.

Genau wie bei Büchern (ich bin ein ziemlicher Bücherwurm), gibt es bei Filmen ebenfalls unglaublich viele verschiedene Genres. Aber eines haben alle gemeinsam, egal ob Spielfilm, Doku, YouTube Video oder Serie. Erst das Storytelling macht sie alle wirklich gut. Das konnten wir schon an etlichen guten wie auch schlechten Beispielen erkenne. Deshalb ist mir neben unserem Qualitätsanspruch das Storytelling extrem wichtig, welches ich nie aus den Augen verlieren möchte.

Im Unternehmen bin ich die „Kreative Produzentin“ und bin für die Umsetzung der kreativen Tätigkeiten (Konzepte, Schnitt, Grafiken) verantwortlich. Meine Regie bezieht sich daher weniger auf das Technische (wie bei Nico), sondern auf die Ästhetik und die Darsteller.

Mein Leben dreht sich aber nicht ausschließlich um Filme. Ich liebe das Kochen, ganz egal ob es klassische oder ausgefallene Gerichte sind. Zudem lese ich sehr viel und bilde mich immer weiter, vor allem politisch und wirtschaftlich. Außerdem bin ich ein ziemlicher Familienmensch. Es ist mir wichtig, regelmäßig unsere Familien zu besuchen und mit Ihnen Zeit zu verbringen. Dabei ist es ganz egal ob wir reden, über verschiedene Themen diskutieren, miteinander kochen oder einfach einen Film anschauen.

Ich bin gespannt, was die Zukunft bringen wird. Was ich aber mit Sicherheit weiß ist, dass ich auf jeden Fall 100% geben werde.